Abschaffung der WMS? Nein, danke!

Mit Besorgnis nimmt die Piratenpartei SG AR AI zur Kenntnis, dass im Rahmen der „St. Galler Sparpolitik“ nun auch eine Überprüfung der Wirtschaftsmittelschule (WMS) gefordert wird. Eine solche Überprüfung ist Ausdruck der Überlegung, dass eine allfällige Abschaffung der WMS zu Kosteneinsparungen und damit zu einer Entlastung des Staatshaushalts führen könnte. Diese Überlegung ist geradezu Sinnbild einer zu kurzfristigen und schädlichen Denkweise! Die Piraten sind der Ansicht, dass Bildung nicht nur notwendig ist, um junge Menschen zu sozial kompetenten und mündigen Bürgern zu erziehen, sondern auch eine der wichtigen volkswirtschaftlichen Ressourcen darstellt. Gerade die WMS hat gegenüber der herkömmlichen Matura den Vorteil, dass gezielt auch kaufmännisches Praxiswissen vermittelt wird. Das macht die WMS attraktiv sowohl für lokale Unternehmen, die kompetenten Nachwuchs rekrutieren wollen, wie auch für die WMS-Abgänger/innen, die den direkten Einstieg ins Berufsleben suchen. Eine Abschaffung der WMS hätte somit eine unmittelbare negative Auswirkung auf die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts St. Gallen. Kurzfristig könnten wohl Kosten eingespart werden, mittel- bis langfristig wird sich aber eine verminderte Wettbewerbsfähigkeit auch in tieferen Steuereinnahmen niederschlagen.

Severin Bischof, Vorstandsmitglied


Weitere Informationen

Aktuell auf Twitter

Follow Me on Twitter

Powered by Tools for Twitter